Ultimaker 2+ Connect – Zuverlässigkeit trifft Konnektivität

Der neue Ultimaker 2+ Connect ist eingetroffen, wir durften schon vor Markteinführung ausgiebig testen.

Das ein Ultimaker 2+ zu den mit Abstand zuverlässigsten 3D-Druckern gehört ist mehr als bekannt, die solide Kompaktweise hat sich zu einem sehr robusten Arbeitspferd herausgefiltert, und ist bis heute ungeschlagen.

Der Ultimaker 2 eroberte im September 2013 den Markt. Ein update, folgte 2016. Die verbesserte Fördereinheit und der Druckkopf mit den austauschbaren Düsen Symbolisieren das + von dem Ultimaker 2. Zahlreiche Kunden sind mehr als zufrieden, nicht nur die Zuverlässigkeit, sondern auch die Nutzerfreundlichkeit der Service und der Support, die dahinter stehende Ultimaker Community machte diesen FDM/FFF – 3D-Drucker stark und Ultimaker zu einem der führenden Unternehmen die sich mit 3D-Druck auseinandersetzten.

Daran haben auch die Folgeprodukte keinen Abriss getan, zuletzt auf dem Markt gekommen ist der Ultimaker S3 und einige Elemente wurden nun auf den Ultimaker 2+ Connect übertragen.

Alle neuen Features auf einem Blick

Der neue Utlimaker 2+ Connect wurde umfassend verbessert, für ein noch besseres Nutzererlebnis und vereinfachten Einstieg in die 3D-Druck Welt

  • mit Air Manger kompatible
  • Remote Funktion
  • Zugang zur Digital Factory
  • kompatible mit Ultimaker Marketplace
  • verbessertes Druckbett
  • vereinfachte Druckbettnivellierung
  • USB-Stick
  • Zugang zur Ultimaker Academie
  • Touchscreen
  • vereinfachter Materialwechsel

Optimierter Workflow

Ausgestattet ist der Ultimaker 2+ Connect mit dem verbesserten Feeder-Konzept, wodurch sich das Filament einfacher wechseln lässt.
Das Display mit der Touchscreen Oberfläche vereinfacht die Menüführung. Die Kalibrierung starten und schon ist der Smart wirkende 3D-Drucker einsatzfähig.

Verbessertes Druckbild

Die Separat erhältliche Abdeckung sorgt für eine sicherere Arbeitsumgebung, die Emission vermindert sich, ein EPA Filter reduziert 95 % der Partikel, die während dem Druckprozess entstehen, zudem wirkt sich eine bessere Bauraumtemperatur auf die Festigkeit der Filamente aus.

Das Druckbild verbessert sich deutlich gerade bei anspruchsvolleren Materialien, durch weniger Verzug auch warping genannt vermindert sich zudem die Fehlerquote.

Ultimaker 2+ Connect – Digital 4.0 mit Ultimaker Digital Factory

Die Netzwerkfähigkeit unterstützt die Verwaltung von mehreren 3D-Druckern am Arbeitsplatz. Die Ultimaker Digital Factory ist das Bindeglied, ein Dashboard zur Koordination von Aufträgen, Kontrolle der Druckerkonfiguration und der Überwachung aus der Ferne. Eine Analyse zeigt aufschlussreich wie es um das Materialmanagment steht und was optimiert werden kann, um die Produktion weiter zu steigern. Mit dem Ultimaker 2+ Connect ist das jetzt möglich.

Zugriff auf Ultimaker Marketplace für mehr Möglichkeiten

Mitsamt dem Ultimaker 2+ Connect zugreifen auf verifizierte Materialien und Zusatzfunktionen heißt, dass eine Testphase nicht mehr notwendig ist. Dieser Zugang über das Ultimaker Marketplaces ist gerade für Anfänger mit viel Anspruchspotenzial ein guter Start und damit eine Möglichkeit Produkte zu entwickeln. Der Ultimaker 2+ Connect ist ein guter Einstieg in einer Workflow optimierten Umgebung. Damit eine Gute Wahl für Bildungseinrichtungen, Fablabs, Makerspaces und Tüftler und Bastler. Die sich konzentrieren wollen auf die Umsetzung ihrer Konzepte und Entwicklung.

Produktvideo